BLOGMAX.AT

Der Blog

Häufige Einsatzgebiete für Ohrschellen und Anwendungszwecke

 140 Aufrufe,  1 Heute

Anzeige

Wer in der Kraftstoffindustrie oder der Sanitärbranche arbeitet, der wird sie ganz bestimmt kennen: die Ohrschelle. Der kleine, aber durchaus praktische Gegenstand wird auch Ohr oder Schlauchklemme genannt und kommt in vielen verschiedenen Größen und Ausführungen vor. Sie werden vor allem dazu genutzt unterschiedliche Schläuche und auch Rohrleitungen zu befestigen. Besonders beliebt sind sie dabei, weil der Prozess der Befestigung so einfach, unkompliziert und simpel abläuft. Wir haben in diesem Artikel alles Wissenswerte über die Ohrschellen gesammelt, alle Anwendungs- und Einsatzgebiete zusammengefasst und gehen auch auf den Unterschied zwischen der sogenannten 1-Ohr Klemme und der 2-Ohr Klemme durch. Zudem grenzen wir Sie auch thematisch von der Rohrschelle ab, mit der die Ohrschelle doch häufig verwechselt wird.

Dafür wird die Ohrschelle verwendet und eingesetzt

Die Ohrschelle ist ein Gegenstand, der dazu verwendet wird, diverse Schläuche oder Rohrleitungen in verschiedenen Größen und auch aus verschiedenen Materialien zu befestigen. Dies geschieht sehr einfach und unkompliziert, indem die Schelle um den Schlauch befestigt wird. Der große Vorteil liegt hier auch darin, dass die Ohrschelle so klein ist. Dadurch ist sie nicht nur äußerst platzsparend, sondern ermöglich auch ein sehr präzises Arbeiten – auch in engsten Räumen. Sprich, dadurch kann man sie beispielsweise problemlos in engen und schmalen Zwischenräumen und Spalten einsetzen, genauso wie auch in schwierig zu erreichenden Zonen wie den Zu- und Abläufen von Waschmaschinen und ähnlichen Geräten.

Die Ohrschellen lassen sich generell in drei Kategorien einordnen: Die klassische 1-Ohrschelle, die 1-Ohrschelle mit Einlagering und die sogenannte 2-Ohrschelle. Dabei ist die klassische 1-Ohrschelle zumeist aus Stahl oder Edelstahl gefertigt und somit absolut universal in unterschiedlichsten Einsatzgebieten nutzbar. Auch die 1-Ohrschelle mit Einlagering ist aus Edelstahl oder einfachem Stahl hergestellt. Auch das Material des Einlagerings ist immer Stahl oder Edelstahl. Diese Art der Ohrschelle eignet sich ganz besonders gut für die Befestigung von eher empfindliche Schläuche aus beispielsweise Materialien wie Gummi oder Kunststoff. Diese Schläuche sind nämlich eher anfälliger, was Schäden durch Quetschungen angeht. Durch den Einlagering sind die empfindlichen Schläuche deutlich besser davor geschützt, somit sind die 1-Ohrschellen mit Einlage hierbei die richtige Wahl. Die dritte Art der Schelle, die 2-Ohrschelle ist auch wie die beiden vorangegangenen Modelle aus Stahl oder Edelstahl angefertigt. Den Namen hat sie durch die beiden Aussparungen an den Seiten, wodurch der Gegenstand etwas an Ohren erinnern. Mit dieser Klemme oder Schelle lässt sich beinahe eine Verdopplung des Spannbereiches und auch eine deutlich höhere Klemmkraft erzielen. Durch ebendiese beiden Ohren wird die entstandene Spannkraft beidseitig gleichmäßig verteilt.

Zu guter Letzt möchten wir die Ohrschelle noch von der Rohrschelle abgrenzen, da diese oft verwechselt werden. Der wohl grundlegendste Unterschied der beiden Objekte liegt darin, dass die Ohrschelle, ähnlich wie Kabelbinder nur einmal verwendet werden kann. Die Rohrschelle allerdings ist auch als Schneckengewindeschelle bekannt, sprich, sie kann jederzeit wieder dran und wieder abgeschraubt werden. Das heißt, dass nach der Demontage von Rohr- oder Leitungssystemen die Rohrschelle ganz einfach wieder rausgedreht, gelagert und auch wieder neu verwendet werden kann. Die Ohrschelle lässt sich dafür aber schneller montieren, das ist ihr wichtiger Pluspunkt.

Erfahrene Immobilienmakler in Schwetzingen und Umgebung
Die schönsten Architekturfotografien von Hamburg