BLOGMAX.AT

Der Blog

7 Möglichkeiten & Techniken für Gedächtnistraining im Alltag

 180 Aufrufe,  3 Heute

Anzeige

 

Um sicherzugehen, Sie bekommen das beste von jeder Art von Gedächtnistraining, ist, am besten schon zeitig damit zu beginnen. Je früher Sie mit dem Gedächtnistraining beginnen, desto länger werden Sie wahrscheinlich ein voll funktionierendes Gehirn haben.

Der zweite Grund jedoch, warum Sie schon zeitig damit beginnen sollten ist ganz einfach, damit das Gedächtnistraining zur zweiten Natur wird. Etwas, das Sie jeden Tag für ein paar Minuten tun; etwas, das ganz normal zu Ihren Selbstpflegemethoden gehört. Wenn Sie erst damit beginnen, wenn Ihr Gehirn bereits die ersten Alterserscheinungen zeigt, ist es zwar nicht zu spät, jedoch wird es Ihnen wesentlich schwerer fallen, etwas in Ihre tägliche Routine aufzunehmen. Heute ist so gut wie jeder Tag, etwas für Ihr Gedächtnis zu tun!

In diesem Artikel möchten wir Ihnen 7 Möglichkeiten und Techniken für das Gedächtnistraining im Alltag vorstellen.

Als eine Möglichkeit sollten Sie Veränderungen Ihrem Lebensstil nicht unterschätzen. Es sind oft die kleinen Dinge, die Ihr Gedächtnis verbessern können.

Im Allgemeinen werden besserer Schlaf, regelmäßige Bewegung und bessere Ernährung mit einer verbesserten Gehirngesundheit in Zusammenhang gebracht. Allein diese drei Dinge werden Ihnen dabei helfen, Ihr Gedächtnis insgesamt zu verbessern und den Alterungsprozess zu verzögern.

Schlafen Sie ruhig einmal darüber

Hier ist eine einfache Möglichkeit, Ihr Gedächtnis zu stärken: Schlafen Sie gut oder machen Sie einen Power-Nap, nachdem Sie etwas Neues gelernt haben.

Eine Forschungsstudie ergab, dass Menschen, die neue Namen und Gesichter erlernten und danach 8 Stunden schlafen konnten, sich sowohl Gesichter als auch Namen besser merkten, im Gegensatz zu der Vergleichsgruppe, die nach dem Lernen keine Möglichkeit zum Schlafen hatte.

Eine Analyse, die von dem Psychologen Nicolas Dumay durchgeführt wurde, ergab, dass Schlaf nicht nur unser Gehirn vor dem Vergessen von Erinnerungen schützt, sondern uns auch dabei hilft, Informationen besser abzurufen. Diese Analyse zeigte, dass wenn man unter Schlafentzug leidet, werden die Neuronen des Gehirns mit so viel elektrischer Aktivität übermäßig vernetzt, dass neue Erinnerungen nicht gespeichert werden können.

Bewegung

Wie Schlaf sowohl für Ihre körperliche als auch für Ihre geistige Gesundheit wichtig ist, so ist auch diese andere Säule der Gesundheit wichtig: Bewegung.

Unser Gehirn ist auf Sauerstoff angewiesen, um richtig zu funktionieren. Um diesen Sauerstoff zu erhalten, brauchen wir einen gesunden Fluss sauerstoffreichen Blutes zu unserem Gehirn. Bewegung verbessert die Durchblutung des Gehirns.

Forscher am Nationalen Institut für das Altern entdeckten, dass aerobe Bewegungen, wie z. B. Laufen, mit einem verbesserten Gedächtnis verbunden sind. Bewegung wie diese löst hohe Konzentrationen eines Proteins namens Cathepsin B aus, das zum Gehirn wandert und dort das Neuronenwachstum und neue Verbindungen im Hippocampus auslöst, einem Bereich im Gehirn, der als kritisch für das Gedächtnis gilt.

Interessanterweise jedoch, wenn Sie gerade studiert haben, sollten Sie mit dem Laufen zumindest 4 Stunden warten, um das gelernte zu behalten.

Wissenschaftler sind sich nicht ganz sicher, warum ein Aufschieben des Trainings effektiver ist als ein sofortiges Training. Möglicherweise jedoch hängt das damit zusammen, dass unser Gehirn Zeit braucht, um Neues aufzunehmen.

Verbessern Sie Ihre Ernährung

Kurz: Essen Sie gesünder.

Es wird Sie vielleicht nicht überraschen, so wie sich Cholesterin in den Arterien Ihres Herzens ansammeln kann, kann es sich auch in Ihrem Gehirn ansammeln. Vermeiden Sie gesättigte und Transfette – jene Art, die in rotem Fleisch und Butter vorhanden sind.

Die Ansammlung von Cholesterin-Plaques in den Blutgefäßen des Gehirns kann das Hirngewebe schädigen. Dies kann durch kleine Blockaden passieren, die unerkannt zu einem Schlaganfall führen können. Dabei wird den Gehirnzellen das sauerstoffreiche Blut entzogen, das sie für ihre normale Funktion benötigen. Wird das nicht gewährleistet, so kann sich das auf das Denken und Gedächtnis im Allgemeinen auswirken.

Diäten wie die Mittelmeer-Diät, die hauptsächlich aus Gemüse und Obst, Olivenöl, Meeresfrüchten und Nüssen – reich an gesunden ungesättigten Fetten – besteht, wurden in zahlreichen Studien mit einer Verbesserung des Gedächtnisses und einem geringeren Gedächtnisverlust in Verbindung gebracht.

Stellen Sie neue Verbindungen her

Visualisierung ist eine Schlüsselkompetenz, wenn es um die Erinnerung geht. Namen und Zahlen sind schwer zu merken, weil sie abstrakt sind und es unserem Gehirn schwerer fällt, sich daran zu erinnern. Unser Gehirn speichert und erinnert sich viel leichter an Bilder.

Der Trick bei dieser Übung ist, den Namen einer Person, die Sie gerade erst kennengelernt haben mit einem Symbol zu verbinden. Zum Beispiel, ich habe einen Freund namens Michael. Was ganz typisch für ihn ist, er redet mehr als gut für ihn ist. Als ich an ein Symbol für ihn dachte, sah ich im Geist ein Mikrofon. Ich kann mich zwar nicht immer gleich an seinen Namen erinnern, doch an das Symbol, das die Brücke zum Namen wird.

Diese Technik können Sie für alle Dinge anwenden, die Sie neu lernen.

Aufschreiben, nicht tippen

Vielleicht sind Sie wie viele Menschen, die alles auf ihrem Handy haben. Auch die Einkaufsliste. Versuchen Sie wieder den altmodischen Weg und schreiben Sie alles, was Sie sich merken wollen mit der Hand. Diese Art zu schreiben regt das Gehirn viel mehr an, als nur einfach etwas in den Computer zu tippen.

Mindmaps

Mindmaps gehören zu meiner Lieblingsart, wenn es darum geht, neue Verbindungen zu schaffen. Jedes Buch, das ich schreibe, beginnt mit einer Mindmap. Das großartige dabei ist, Sie können die Mindmaps dazu verwenden neue Konzepte zu erstellen oder Mindmaps mit Worten machen, die Ihren Wortschatz verbessern. Obwohl ich es selbst noch nicht versucht habe, ich bin mir sicher, Mindmaps können auch rechnerisch angewandt werden. Erfahren Sie hier mehr über Mindmaps.

Teilen Sie mit anderen, was Sie gelernt haben

Es gibt ein uraltes Sprichwort, das besagt, die beste Art etwas zu lernen, ist es jemanden zu erklären. Indem Sie das, was Sie bereits wissen, jemanden anderen erklären, muss Ihr Gehirn die gelernte Information nicht nur abrufen, sondern auch in Worte kleiden, die für andere Menschen verständlich sind. Nicht nur ist das ein ausgezeichnetes Gedächtnistraining, diese Übung versichert auch, dass Sie das gelernte nicht vergessen.

Bereits gelernte Information immer wieder abzurufen, ist entscheidend, ein gutes Gedächtnis bis ins hohe Alter zu erhalten. Stellen Sie sich vor, was Sie Ihren Enkelkindern einmal alles erzählen und lehren können!

Das gehört alles in den Businessplan bei einer Unternehmensgründung
So funktioniert die Klärmschlammverbrennung in Deutschland