BLOGMAX.AT

Der Blog

Selber reinigen vs professionell reinigen lassen – Was zahlt sich wie aus?

 143 Aufrufe,  2 Heute

Anzeige

Selber reinigen vs professionell reinigen lassen – Was zahlt sich wie aus?

Damit im Alltag alles glattläuft, sind Ordnung und Sauberkeit gefragt. Für diese ist die regelmäßige Reinigung jedoch unabdingbar. Gerade in einer Welt, die sich stets schneller zu bewegen scheint, kommen Sie zwischen Alltag, Pflichten, wie eben der Reinigung, Beruf, Familie und allen anderen wichtigen Dingen nicht mehr hinterher. Hier könnte das Eisenhower-Prinzip zum Tragen kommen; wichtige Aufgaben werden sofort erledigt und unwichtige weitergegeben oder eliminiert. Putzen ist nicht unbedingt wichtig, aber dennoch notwendig. Eliminieren ist hier nicht möglich. Dafür werden immer mehr Menschen damit konfrontiert, die alltägliche Reinigung in die Hände von professionellen Reinigungskräften zu legen. Dies hat sicherlich seine Vor- und Nachteile. Die Frage “Selber reinigen vs professionell reinigen lassen – Was zahlt sich wie aus?” soll im Folgenden beantwortet werden.

Selber reinigen: Vor- und Nachteile

Sie selbst kennen sich, Ihre Gewohnheiten und Ihren Haushalt am besten. Das ist natürlich auch bei der Reinigung praktisch. So wissen Sie ganz genau, wo intensiver gereinigt werden muss und welche Bereiche Ihnen vor allem wichtig sind. Hier können Sie sich mehr darum kümmern und somit dafür sorgen, dass die Ergebnisse Ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen. Dementsprechend ist es nach der Reinigung nicht notwendig, dass Sie sich über die verschobenen Teppiche und weiterhin staubigen Steckdosen ärgern. Außerdem bevorzugen gerade sehr vorsichtige Personen wohl häufig die Reinigung in Eigenregie. So möchten Sie womöglich nicht einer fremden Person Zutritt zu Ihren privaten Räumlichkeiten gewähren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Allerdings hören bei den obengenannten Punkten die Vorteile schon auf. Abgesehen davon, dass Sie also genau sichergehen können, welche Bereiche wie und mit welchen Mitteln gereinigt werden, ist die Reinigung in Eigenregie nicht mit vielen Vorteilen verbunden. Die Wahrheit ist nämlich, dass Sie womöglich gar nicht genau wissen, wie man richtig putzt. So kommen Sie in der geopferten Zeit nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Mehr als das fehlt Ihnen vielleicht auch genau diese Zeit. So ist es nicht unbedingt Ihr Wunsch, den freien Tag mit der Reinigung zu verbringen. Haben Sie keine professionelle Reinigungskraft engagiert, ist aber genau dies der Fall. So müssen Sie eine beachtliche Menge an Zeit wöchentlich für die Reinigung einplanen. Das gilt selbstverständlich abhängig von Ihrem persönlichen Reinlichkeitsempfinden und auch Ihrem Hausstand. So muss in einem Haushalt mit Tieren und Kindern beispielsweise häufiger geputzt werden. Sind Sie dann einmal doch müde oder verplant, fällt dementsprechend genauso die Reinigung aus. Es kann daher nicht ausnahmslos auf saubere Räumlichkeiten gesetzt werden.

Professionelle Reinigungskraft beauftragen: Vor- und Nachteile

Arrangieren Sie eine professionelle Reinigungskraft für die Reinigung Ihrer Räume, wird in der Regel ein individueller Putzplan ausgearbeitet. Dieser kann infolgedessen von den Experten durchgeführt werden, während Sie ebenso auf besondere Bereiche hinweisen. Legen Sie beispielsweise Wert darauf, dass auch alle Luster regelmäßig gereinigt werden oder ist eine Ecke im Wohnzimmer stets mit Tierhaaren bedeckt, können Sie dies der Reinigungskraft mitteilen. Diese kümmert sich daraufhin, dass alle Anforderungen erfüllt werden und die Räumlichkeiten nach der Reinigung rundum glänzen. Doch auch wenn Sie nicht auf bestimmte Bereiche hinweisen, wird ein Profi abhängig von Qualität und Know-how dafür sorgen, dass alles rundum glänzt. Sie haben also ohne Frage den Vorteil, dass alle Aufgaben ganz ohne Ihrer Mühe erledigt werden und Sie somit keine weiteren Gedanken an die Reinigung verschwenden müssen. Stattdessen freuen Sie sich über saubere Räumlichkeiten und können sich um die schöneren Dinge im Leben kümmern. Darüber hinaus wissen Sie vielleicht auch gar nicht, wie man richtig, sauber und effektiv putzt – die Reinigungskraft aber schon! So kann ein Profi von einer Reinigungsfirma Luzern all Ihre Räume zum Glänzen bringen und dafür sorgen, dass alles bis in die letzte Ecke strahlt.

Wie bei fast allen schönen Dingen im Leben kommen mit allen Vorteilen aber auch ein paar Nachteile mit. Geht es dabei um die Reinigung durch eine professionelle Reinigungskraft, liegt der Nachteil wohl darin, dass Sie dafür zahlen müssen. Allerdings lässt sich hier sagen: Zeit ist Geld. Und durch das Übernehmen der Reinigung durch einen Profi sparen Sie immerhin eine Menge Zeit. So berechnen die Reinigungskräfte außerdem unabhängig von den Reinigungskosten in Österreich oder Reinigungskosten in der Schweiz unterschiedliche Preise. Sie können also Ausschau nach einem Angebot halten, welches Ihrem Budget entspricht. Ein weiterer Punkt betrifft das Vertrauen. Immerhin lassen Sie eine fremde Person in ihre intimsten Räume blicken. Es ist dementsprechend sehr wichtig, die Reinigungskraft bedacht zu wählen und eine Vertrauensbasis aufzubauen. Schlussendlich ist es möglich, dass die Ergebnisse nicht ganz Ihren Vorstellungen entsprechen. Doch selbst hier gilt: Kommunikation ist der Schlüssel. Haben Sie es nicht gerade mit einer besonders grandiosen Reinigungskraft zu tun, müssen Sie auf Bereiche, die Ihnen sehr wichtig sind, hinweisen.

So viel kosten Reinigungsfirmen

Bei der Frage, ob Sie lieber auf eine Reinigungsfirma Luzern setzen sollten oder die Reinigung doch selber übernehmen, spielen die Kosten eine wichtige Rolle. Oft scheitert die Beauftragung eines Experten nämlich darin, dass Ihr Budget schlichtweg zu niedrig ist. Dennoch muss beachtet werden, dass die meisten Firmen sehr individuelle Tarife einstellen. Sie können dementsprechend Reinigungskräfte finden, die sehr günstig putzen. Genauso wird bei manchen Unternehmen eine besonders hohe Summe verlangt. Die konkreten Reinigungskosten für die jeweiligen Länder geben jedoch mehr Aufschluss und lohnen sich als Orientierung. Beachten Sie allerdings, dass dies für die regelmäßige Unterhaltsreinigung gilt. Bei der Grund-, der End- oder der Umzugsreinigung kommen aufgrund des größeren Aufwandes höhere Kosten auf Sie zu.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Reinigungskosten in Österreich lassen sich an dem jeweiligen Mindestlohn für eine Reinigungskraft messen. Dieser beträgt rund 12,9 Euro pro Stunde. Realistisch beginnen die Kosten, welche Sie ausgeben müssen, bei einem leicht geringeren Stundensatz und reichen bis viele Euros mehr in die Höhe. So gibt es auch Reinigungskräfte, welche speziell für die gründliche Reinigung von teuren Gegenständen und Anwesen im Einsatz sind. Deren Leistungen sind natürlich teurer.

Die Reinigungskosten in der Schweiz sind wiederum weitaus höher als jene in Österreich. Eine einfache Reinigungskraft kann daher für den Mindestlohn von rund 18 Franken, aber auch für bis zu 40 Franken stündlich arrangiert werden. Es gilt allerdings, dass die Kosten für Reinigungsfirmen meistens höher ausfallen als für private Reinigungskräfte.

Von der Komplettreinigung bis zum Fensterputzen: maßgeschneiderte Reinigungsleistungen

Nicht immer ist alles schwarz und weiß. So müssen Sie sich nicht unbedingt dafür entscheiden, ob Sie nun eine Reinigungsfirma arrangieren oder alles selber putzen. Es kann nämlich genauso eine Kombination sein. Vielleicht haben Sie kein Problem damit, zu saugen oder alle Böden zu wischen. Allerdings wird Ihnen in der Höhe schwindlig und Sie bekommen keine schlierenfreien Fenster hin; dann könnten Sie beispielsweise nur die Fensterreinigung in die Hände der Profis übergeben. Möchten Sie nämlich eine Reinigungskraft beauftragen, müssen Sie nicht direkt Ihr ganzes Zuhause putzen lassen. Stattdessen teilen Sie dem Profi konkret mit, was Sie sich wann erwarten. Wird die Komplettreinigung ausgemacht, so handelt die professionelle Reinigungskraft meistens nach eigenem Ermessen. Genauso können Sie das Augenmerk aber auf bestimmte Bereiche richten oder eben ein paar konkrete Aufgabenstellungen nennen. Es ist also keine Reinigung gleich.

Reinigungen in besonderen Situationen

Geht es um die wiederkehrende Reinigung in regelmäßigen Abständen, spricht man von der Unterhaltsreinigung. Zu dieser gehört also die typische Instandhaltung und Pflege Ihrer Wohnung. Darüber hinaus gibt es aber immer wieder besondere Situationen im Leben, in welchen Sie die Reinigung benötigen. Dabei ist meistens eine intensivere Reinigung gefragt. Das ist beispielsweise bei der Endreinigung der Fall, welche nach der Fertigstellung einer Baustelle durchgeführt wird. Hier müssen überdies Staub und Materialien entfernt werden. Ein besonderes Augenmerk gilt auch der Umzugsreinigung. Müssen Sie Ihr Mietobjekt beispielsweise dem Eigentümer übergeben, möchten Sie noch einmal alles auf Trab bringen. Dies ist unabdinglich, um auch wirklich die volle Kaution zurückzubekommen. Hier stehen die Nerven oft blank. Es ist zwar nur geregelt, dass die Räume besenrein sein müssen, allerdings handeln nicht alle Vermieter dementsprechend. So kommen oft Reinigungsfirma im Einsatz, welche eine sogenannte “Umzugsreinigung mit Abnahmegarantie” anbieten. In diesem Fall wären Sie beispielsweise immer auf der sicheren Seite.

Wer putzt eigentlich besser?

Eine wichtige Frage betrifft, wer eigentlich besser putzt – Sie oder der Profi? Grundsätzlich müssen Sie diese Frage selber beantworten. Eine professionelle und erfahrene Reinigungskraft verfügt immer über ein bestimmtes Maß an Know-how und Können. Dementsprechend können Sie sich sicher sein, dass sie dazu in der Lage ist, Ihre Räume zu reinigen. Die meisten Personen haben dabei nicht dieselben Fähigkeiten. Dennoch ist es möglich, dass Sie besonders geübt in der Reinigung sind und dementsprechend für glänzende Ergebnisse sorgen. Prinzipiell hat der geschulte und erfahrene Experte, der tagtäglich reinigt, jedoch mehr Fähigkeiten.

Fazit: auf die Situation kommt es an

Ob sich die Reinigung in Eigenregie oder jene durch eine Putzkraft mehr rentiert, lässt sich nicht genau beantworten. Tatsächlich kommt es nämlich immer auf die Situation an. Grundsätzlich machen Sie mit der Beauftragung eines Reinigungsunternehmens allerdings nie etwas falsch. Sie sparen dementsprechend Zeit und können auf saubere Ergebnisse setzen. Haben Sie jedoch nur ein niedriges Budget, ist nichts der eigenständigen Reinigung entgegenzusetzen. Dann gibt es wiederum Situation, in welchen die Arbeit durch den Profi ratsam ist. Dies ist der Fall, wenn eine besonders intensive Reinigung gefragt ist oder Sie schlichtweg nicht über die benötigen Fähigkeiten verfügen, wie bei der Fensterreinigung. Wiegen Sie Ihre Situation daher immer individuell ab und vertrauen Sie bei den verfügbaren Mitteln auf eine Reinigungskraft, um sich den Alltag zu erleichtern.

Mögliche Berufe mit einem Fachwirt Bachelor
Die beliebtesten Teamevents für kleine Gruppen